Werte und Prinzipien


Vision

Verantwortungsvolle Digitalisierung ist wertebasiert. Sie verfolgt das Grundprinzip, respektvoll mit dem Individuum, der Gesellschaft und der Umwelt umzugehen.

Beschreibung

Die Digitalisierung schafft immer komplexere Entscheidungssituationen für Unternehmen, in der ein werteorientierter Ordnungsrahmen, Transparenz und Dialog notwendig sind. Es soll daher ein undogmatischer Wertediskurs im Kontext der Digitalisierung angeregt werden, aus dem sich unternehmensspezifische, handlungsleitende und identitätsstiftende Prinzipien für die Digitalisierung ableiten.

Stakeholder

Corporate Digital Responsibility betrifft eine Vielzahl von internen, wie externen Stakeholdern. 

An internen Stakeholdern  wurden Investoren/innen, Eigentümer/innen, Gesellschafter/innen, Anteilseigner/innen, die Unternehmensleitung, Vorstände, Aufsichtsräte, CSR- und digitalisierungsbeauftragte Führungskräfte sowie Mitarbeiter/innen.

Bei den externen Stakeholdern handelt es sich um das direkte Umfeld des Unternehmens oder Projektes, Kund/innen, Nutzer/innen und die Gesellschaft allgemein

Kriterien & Guidelines

  • Niedergeschriebene und vom Top Management verabschiedete Werte
  • Richtlinien für eine verantwortungsvolle Digitalisierung/Datennutzung
  • Prozesse zum Wertediskurs (d.h. zur Werteinhaltung und zum Umgang mit diesbezüglichen “Dilemmas” (z.B. bei Konflikten zur Gewinnmaximierung)
  • Unternehmensweite definierte und unternehmensöffentliche Kommunikation zu den Werten mit einem “ernstgemeinten” Dialog
  • Authentisches “Vorleben” der Werte durch die Führungskräfte sowie durch das Unternehmen ” innen und nach außen”
  • Regelmäßige Überprüfung der Einhaltung der Werte (ggf. durch externen Auditor, mit Regelkreis)

Praxisbeispiele

  • Otto: interner Dialog mit der “Initiative Zukunftswerte”
  • Weleda: Digitalisierungs-Prinzipien
  • Barmer: Digitale Ethik als
  • BMW: AI Guidelines
  • Telekom: AI Guidelines
  • BMJV: CDR und Nachhaltigkeitsziele in der CDR-Initiative
  • Diverse Daten und AI Guidelines
  • Deutscher Ethik Kodex

Handlungsempfehlungen

  • Ableitung von CDR-Werten und Prinzipen aus den Unternehmenswerten oder Definition eigener CDR-Werte wenn nicht vorhanden
  • Diskussion der Werte und Prinzipien mit den internen und externen Stakeholdern
  • Kommunikation der Werte im Unternehmen und auch in der Öffentlichkeit
  • Integration der Werte in das Management-Handbuch
  • Etablierung von Prozessen und Verantwortungen im Unternehmen
  • Initiierung eines Prozesses zur Selbstverpflichtung von Unternehmen (ggf. mit Zertifizierung)
  • Förderung eines unternehmensübergreifenden, gesellschaftlichen Dialogs zur wertorientierten Digitalisierung

Prozesse & Standards

  • SDGs
  • BVDW “Mindestkriterien für eine verantwortungsvolle Digitalisierung” (außerhalb der CDR Building Bloxx
  • ISO 26000
  • Prinzipien der Gemeinwohlökonomie
  • DNWE
  • Generelle Standards zum Thema Wirtschaftsethik (Wertemanagement)
  • HDM Stuttgart, Lehrstuhl für Digitale Ethik

Ressourcen & Tools

Ressourcen

  • Datenethik von CDR Lab (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Weleda CDR Booklet (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Otto: Initiative ZukunftsWerte (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Barmer: Erklärung zur digitalen Ethik (mehr Informationen unter diesem Link)
  • PWC Studie zur digitalen Ethik (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Telefónica: Ethische Prinzipien für die künstliche Intelligenz (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Hintergrundliteratur: S. Zuboff: The Age of Surveillance Capitalism: The Fight for the Future at the New Frontier of Power