Strategie und Richtlinien


Vision

Digitale Verantwortung ist als integrativer Bestandteil in der Unternehmenskultur, -struktur und -strategie nachweislich verankert.

Beschreibung

Die Governance ist ein Erfolgsfaktor für Corporate Digital Responsibilty und gibt den Rahmen für die taktische und operative Umsetzung im Unternehmen vor. Der Fokus liegt auf Themen, die einer Selbstverpflichtung oder Regelung von Interpretationsspielraum über bereits geltende Gesetze und Vorschriften bedürfen. Eine erfolgreiche strategische Verankerung von CDR definiert sich durch die Attribute der Werteorientierung sowie eines ganzheitlichen Charakters.

Die strategische Verankerung von CDR unterstreicht mit festgeschriebenen Prozessen und Verantwortungen die Ernsthaftigkeit in der Integration im Unternehmen und bildet dadurch eine wesentliche Grundlage für die Kommunikation der CDR-Ziele und Regelungen im Unternehmensumfeld.

Stakeholder

Corporate Digital Responsibility betrifft eine Vielzahl von internen wie externen Stakeholdern.

Für den Building Bloxx Strategie und Richtlinien haben wir Gesellschafter/innen, Mitarbeitende, Führungskräfte, Lieferanten und Geschäftspartner/innen an internen Stakeholder identifiziert. 

Bei den externen Stakeholder handelt es sich um das direkte Umfeld des Unternehmens oder Projektes, Kund/innen, Zielgruppen des Unternehmens oder Projektes und Investor/innen.

Kriterien & Guidelines

  • Unternehmensweit bekannte CDR-Strategie ggf. mit Integration zu Unternehmens-, Digitalisierungs- oder Nachhaltigkeitsstrategie
  • CDR-Strategie in Abteilungen und Geschäftsabläufe/-prozesse integriert und benannt
  • Unternehmensweites Awareness- und Trainingsprogramm zu CDR
  • Definierte Rollen mit Wirksamkeitskontrolle
  • Funktionierende Gremien (z.B. CDR-Beirat)
  • Wirksames Kontrollsystem
  • Wirksames Überwachungs-, Kennzahlen- und Messystem
  • Vorhandener CDR Code of Conduct oder Ethiktleitlinien
  • Integration in Berichterstattung des Unternehmens (z.B. Nachhaltigkeitsberichterstattung oder Jahresabschlussberichte)

Praxisbeispiele

  • Weleda AG – CDR Strategie enthält Prozesse, Rollen, Leitlinie, RACI und Kontrollen (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Barmer – Strukturierte CDR (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Merck KGaA – Internationales Digital Ethics Advisory Panel (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Deutsche Telekom AG – umfassender Ansatz (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Telefonica – Eigene, umfangreiche Themenseite für CDR (mehr Informationen unter diesem Link)
  • IBM – Integration in Gesamtpaket Corporate Responsibility (mehr Informationen unter diesem Link)
  • BMJV – Initiative des Justizministeriums (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Otto – Gestaltung als Blog mit 3 Themenschwerpunkten (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Rewe – Verankerung als Kulturthema (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Initiative D21 – CDR als Online-Magazin (mehr Informationen unter diesem Link)

Handlungsempfehlungen

  • Wesentlichkeitsanalyse (Umfangs-/Bereichscheck/Einbindung Betroffene (u.a. Mitarbeitende und andere Stakeholder)
  • Schaffung von Managementrelevanz / Sensibilisierung Top-Management / “Sponsor” aus dem Management
  • Definition einer CDR-Strategie und Einbettung in andere Strategien, wie in die Nachhaltigkeitsstrategie
  • Integration in die Unternehmensgovernance
  • Erstellung Roadmap (auf “Grob-Ebene”; Vorgehen iterativ)
  • Definition von Rollen und Verantwortungen
  • Etablierung eines CDR-Beirats / CDR Council
  • Abstimmung mit Betriebsrat
  • Entwicklung eines wirksamen Kontrollsystems
  • Kommunikation nach innen und außen
  • Entwicklung eines Trainings- und Awareness-Programms
  • Bereitstellung, Dokumentation und Kommunikation von Richtlinien und Anweisungen zur Umsetzung
  • Aufbau eines Berichts und Reportingwesen
  • Vorhandener CDR Code of Conduct oder Ethikleitlinien
  • Stakeholderdialog / Digitale “Ethikbereiche” um Meinungen von Stakeholdern einzufangen
  • Bewusste Entscheidung für Partnerschaften/Verbandsarbeit

Prozesse & Standards

  • Governancestandards wie COBIT oder EFQM
  • Nachhaltigkeitsstandards (z.B. GRI, SDG)
  • Datenethik-Kommission
  • IEEE
  • ISO 26000
  • EFQM
  • PDCA

Ressourcen & Tools

Ressourcen

  • Corporate Digital Responsibility Magazin zu aktuellen Themen rund um CDR (mehr Informationen unter diesem Link)
  • Positionspapier Bertelsmann Stiftung
  • iRights Lab
  • econsence (econsense-Blueprint zur Umsetzung digitaler Verantwortung in Unternehmen)
  • Zentrum Digitalisierung
  • Centre for Digital Responsibility
  • Trendradar Digitale Ethik des Centre for Digital Responsibility
  • Positionspapier pwc, Human-Centered-Design (HCI) Ansatz DIN EN ISO 9241-210
  • Praxisleitfaden CDR von Saskia Dörr
  • Konferenz Shift
  • Datenethik-Kommission (Endergebnis im Oktober 2019) (mehr Informationen unter diesem Link)
  • CDR-Lab.de
  • Initiative D21
  • BMJV CDR Initiative
  • nachhaltigkeit.digital
  • CDR & Digital Ethics Quick Check (PwC, öffentlich zugänglich)
  • PwC Positionspapier Digitale Ethik (inkl. Link)

Tools

  • Wesentlichkeitsanalyse (Unternehmensanalyse, Umfeldanalyse, Risikoanalyse, WSK-Analyse,…)
  • Klassische Strategie und Operationalisierung-Tools (Reifegradanalyse/Benchmarking, SWOT, Stakeholderanalyse, Szenarientechnik, worst-case Szenarium…)
  • CDR-Beirat / Council
  • Weleda CDR Projekt Quick-Check
  • Kontrollmatrix (Wirksamkeitsanalyse)

Allgemein

  • LinkedIn CDR Gruppe

Wissenschaft

  • HBZ
  • HDM
  • Leuphana
  • HTWG-Konstanz